Weydingerstraße 18 - 10178 Berlin  Tel. 030 242 32 16 - mail@praxis-dr-mach.de

 

Bewegung

Nur in der Bewegung, so schmerzlich sie sei, ist Leben.
(Jacob Burckhardt, 1818-1897 – Schweizer Philosoph, Kunst- und Kulturhistoriker)

Nun ist in dieser Aussage natürlich nicht nur die rein mechanische Bewegung des Menschen-sprich Muskelarbeit gemeint. Auch geistiger Stillstand oder ein emotionales Ereignis, was einen „nicht bewegt“, kann unsere Lebensqualität und unsere Gesundheit einschränken.

Betrachtet man tatsächlich nur die körperliche Bewegung durch Muskelarbeit, so stellt diese neben der Ernährung eine weitere wichtige Säule in unserem Energiehaushalt dar.

Diejenige Energiemenge, die der Körper pro Tag bei völliger Ruhe, bei 28 °C Umgebungstemperatur und nüchtern zur Aufrechterhaltung seiner Lebensfunktionen benötigt entspricht beim Mann ungefähr 1700 Kalorien, bei der Frau 1500 Kalorien. Nun liegt der tatsächliche Energiebedarf des Menschen um einiges höher. Er hängt neben dem Geschlecht vom Körpergewicht (Knochen und Muskelmasse), vom Arbeitsalltag und vom Alter ab.

Reines Liegen oder Sitzen erhöht den Bedarf um das 1,2 fache, Büroarbeit um das 1,5 fache. Dieser Faktor kann sich bis zum Schwerstarbeiter oder Leistungssportler auf 6 und mehr erhöhen.

Viele Erkrankungen werden zum Teil durch ein Ungleichgewicht von Energiezufuhr und Energieverbrauch verursacht, da sowohl eine positive als auch eine negative Energiebilanz die Gesundheit beinträchtigen kann. In unseren Breiten ist es aber oft eine positive Energiebilanz, verursacht durch erhöhte Zufuhr und oder geringen Verbrauch. Ergebnis ist durch wachsende Energiespeicher entstehendes Übergewicht mit allen nachfolgenden Problemen wie Kreislauf- und Stoffwechselstörungen sowie Gelenkbeschwerden durch Fehlbelastung mit abnehmender Bewegungsfähigkeit. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, ist es neben einer primären Gesundheitsvorsorge zur Vermeidung dieser Probleme in jedem Krankheitsstadium möglich, sein Bewegungsverhalten zu verändern. Die optimale Therapie wäre es jedoch, dies an eine energiereduzierte Nahrungsaufnahme zu koppeln.

Bewegung ist jedoch nicht nur hinsichtlich seiner Wirkung auf unseren Energiehaushalt wichtig. Durch Bewegung vermittelte Prozesse wie Schwitzen, erhöhte Atem- und Herzfrequenz sorgen für einen optimalen Austausch von Stoffwechselprodukten. Sauerstoff und Energie werden den Körperzellen zugeführt, der Abtransport von ausscheidungspflichtigen Stoffen über unser Venen- und Lymphsystem sowie über die Haut, die Nieren und die Lunge werden ermöglicht oder gefördert. Dies verhindert oder lindert chronische Entzündungsprozesse, schützt die Gefäße und Zellen vor Angriffen aggressiver Stoffwechselsubstanzen, erhält die Leistungsfähigkeit und die Immunabwehr des Körpers.

Letztlich dient die körperliche Bewegung auch dem Abbau von angestauten Emotionen und der Strukturierung unserer Gedankenabläufe.

Eine individuelle Bewegungsform zu finden, die ihrer Gesundheit dient, ist ein entscheidender Bestandteil der Gesundheitsberatung durch ihren Arzt. Auch hier spielt die Dosis und die Einbettung in ein Gesamtkonzept die wichtigste Rolle.